Outfit of the day: Sonntagsstaat einer Bürgerin

Sonntagsstaat mit 3/4-Arm-Surcot

Heute zeigen wir euch ein weiteres mögliches Outfit für den Sonntagsstaat einer Bürgerin um 1300.

Ähnlich wie bei dem bereits gezeigten Outfit wird hier ein Kleid mit einem Surcot (Überkleid) getragen.

Das Kleid

Das Kleid ist aus feiner roter Wolle, welche zweimal mit Krapp gefärbt wurde. Die Ärmel sind mit 5 Knöpfen aus Messing verschlossen und mit Indigoblauer Wolle gefüttert. In seiner ganzen Pracht kann man es auch in diesem Beitrag bewundern. Hier findet ihr auch die detaillierten Vorbilder zu dem Kleid.

 

Das Überkleid

Das Surcot besteht aus mittelschwerer gelber Wolle, welche chemisch gefärbt wurde. Bei dieser Färbung wurde versucht eine Färbung mit Zwiebelschalen zu imitieren. Diese ist allerdings für das Hochmittelalter nicht nachzuweisen. Ähnliche Farbergebnisse lassen sich laut Aussage von Färbern aber durch eine Doppelfärbung von Krapp und Reseda erreichen. Eine solche Färbung wäre für diese Darstellung ebenfalls angemessen gewesen.

Das Surcot ist entgegen vielen Surcots dieser Zeit nicht ärmellos sondern hat 3/4 Ärmel. Diese Variante sieht man seltener als die ärmellosen Surcots, dennoch gibt es bei genauerer Betrachtung aber einige Vorbilder für solche Kleider. Die Ärmel sind mit feiner, roter Wolle gefüttert

Am Hals wird das Surcot wie auch das darunter getragene Kleid mit einem Fürspan verschlossen. Das Kleid hat Überlänge, welche den reichen Faltenwurf unterstützt.

Vorbilder

Törichte Jungfrau, Straßburger Kathedrale, spätes 13. Jahrhundert

Törichte Jungfrau, Straßburger Kathedrale, spätes 13. Jahrhundert

Figur der Geometrie, Freiburger Münster, ca 1300

Die klugen Jungfrauen, Freiburger Münster, ca 1300

Figurengruppe, Freiburger Münster, ca 1300

Die freien Künste, Freiburger Münster, ca 1300

L’Estoire del saint graal, Frankreich, ca 1300

Codex Manesse, Deutschland, ca 1300

 

Gürtel

Der Gürtel ist aus Rindsleder, welches mit Krapp rot gefärbt wurde. Die Beschläge und Gürtelschnalle sind aus Messing und nach zeitgenössischen Vorlagen rekonstruiert. Mehr zu gefärbtem Leder findet ihr hier.

Gegürtete Surcots bzw. Überkleider sieht man im allgemeinen eher selten. Da man die ungegürtete Variante bei Darstellern aber fast immer sieht und nur sehr selten gegürtete Surcots, wollte ich auch einmal diese Variante zeigen.

Weiter oben bei den Fotos seht ihr aber auch, wie es ungegürtet aussieht.

Vorbilder

Marburger Kathedrale, spätes 13. Jahrhundert

Figurengruppe, Freiburger Münster, ca 1300

Madonna, Schleswiger Kathedrale, ca 1300

Maastrichter Stundenbuch, frühes 14. Jahrhundert

Biblia Porta, Frankreich, spätes 13. Jahrhundert

Straßburger Kathedrale, spätes 13. Jahrhundert

Bärnau201765

Kopfbedeckung

Die Kopfbedeckung ist ein typischer, halbrunder Schleier, wie ihr ihn schon oft bei uns gesehen habt. Der Schleier ist aus Seide und wird mit einer passenden Rise getragen, befestigt werden die Tücher auf einem Gebende aus Leinen, welches hier nicht sichtbar ist. Wie wir den Schleier befestigen könnt ihr in unserem Tutorial sehen.

Vorbilder

Die Weisen Jungfrauen, spätes 13. Jahrhundert, Straßburger Münster

Figur, Naumburger Münster, Mitte 13. Jahrhundert

Codex Manesse, Anfang 14. Jahrhundert

Mitte bis Ende 13. Jahrhundert, Meissener Kathedrale

Straßburger Münster, Ende 13. Jahrhundert

Figur aus Konstanz, ca 1300

Madonna, Ende 13. Jahrhundert, Paris

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s